Krisenbewältigung

Krisen lauern überall auf uns:

Jobkrisen, Sinnkrisen, gesundheitliche Krisen, Schaffenskrisen … und manchmal kommen sie alle auf einmal.

Wohl dem, der dann mit ruhiger Hand sein Schiff durch den Sturm segelt, in dem Wissen, ich habe eine Kompetenz, die mir hilft: Resilienz, also die Fähigkeit, Krisen zu meistern, seelisch stark zu sein, ein „Stehauf-Mensch“ zu sein.

Was brauchen Sie dazu?

  • Unterstützer im privaten und beruflichen Umfeld
  • Die Fähigkeit, aktiv zu handeln , einen „Plan B“ zu entwickeln
  • Die Fähigkeit, Hilfe annehmen zu können
  • Das Bewusstsein „das schaffe ich, ich habe schon ganz andere Krisen gemeistert!“

So abgedroschen das klingen mag:

Krisen sind zum Meistern da. Wir gehen „neu aufgestellt“ aus ihnen hervor. Manche Krisen sind sogar erwartbar, wir sollten uns vorher auf sie einstellen.

Die Arbeitsplatzkrise in der Lebensmitte etwa – jeder Einzelne sollte sie in seine individuelle Lebensperspektive einblenden. Gradlinige Lebensläufe gibt es nämlich nicht mehr – nicht nur wegen Umstrukturierungen am Arbeitsplatz sondern auch, weil sich in der Lebensmitte immer deutlicher die Sinnfrage stellt.

Wenn Ihr Vertrag ausläuft, eine Kündigung bevorsteht oder Sie nach einer sinnvolleren Beschäftigung suchen, sollten Sie nicht zögern, sich an einen darauf spezialisierten Karriereberater oder Coach zu wenden.

Keiner kann von Ihnen verlangen, allein den Überblick zu behalten, wenn ringsum alles tost.

Beweglichkeit ist das Ziel. Wer beweglich ist, findet auf die neue Herausforderung die passende Antwort.

Lesen Sie dazu auch:
Die berufliche Neuorientierung in der Lebensmitte