Klientenstimmen

Die folgenden Feedbacks sind Original-Texte meiner Klienten, die ich anonymisiert habe und mit Ihrer freundlichen Genehmigung hier veröffentliche.

Hilmar M., 43 Jahre, IT-Branche, gab mir die folgende mindmap als Feedback für mein Coaching:

mindmap

Feedback Karriereberatung

Liebe Frau Sponagel,

ich wollte mich nach nun gut 3 Monaten neuer Beschäftigung bei Ihnen melden. Ich hoffe Sie erinnern sich noch an mich, ich war die „Kandidatin“, die auf Suche nach einer Herausforderung war, nachdem mir eine Kündigung ausgesprochen wurde. Ich war recht kurz bei Ihnen zu sehr ergiebigen Sitzungen und möchte mich heute nach einer kleinen Zwischenbilanz recht herzlich bei Ihnen bedanken. Sie haben mein Bauchgefühl gestärkt und ich fühle mich derzeit angekommen und wünsche mir auch, dass es künftig so bleibt. Gerne möchte ich Sie aber nochmals für Gespräche nutzen, um langfristig auch als Führungskraft in neuer Position zu bestehen. Ich danke Ihnen ganz herzlich für die Reflexion und tolle Zusammenarbeit.

(A.K., 38 Jahre, Personalerin)

Liebe Frau Dr. Sponagel,

Dank Ihrer Hilfe und der eines externen Fürsprechers hat sich meine Position in der Firma wirklich nachhaltig verbessert. Das Kämpfen hat sich gelohnt – ich sitze jetzt fest im Sattel der Unternehmensleitung. Ich kann Ihnen nur wünschen, dass alle Ihre Klienten nach Ihrer Beratung wieder so in die Erfolgs- bzw. Zufriedenheits-Spur geraten, wie es bei mir gelungen ist.

(Michael L., 50 Jahre, Geschäftsführer)

Hallo Frau Sponagel,

ganz bewusst antworte ich Ihnen von dieser Arbeits-Adresse aus, denn das Coaching bei Ihnen im letzten Winter hat mich damals aus der Rolle der Leidenden in eine aktive Lage versetzt, die letztendlich zur Kündigung meiner damaligen Stelle und erfolgreicher Neubewerbung geführt hat.

Nach dem Coaching hatte ich ja alle Konfliktfelder in 3 (!) Gesprächen mit meinen Vorgesetzten ausführlich diskutiert, was diese (nach gemeinsamer Vorabstimmung) eigentlich nur dazu nutzten, mir noch einmal meine eng gesteckten Grenzen aufzuzeigen. Diese schonungslose Aussprache, die ohne das Coaching nicht stattgefunden hätte, war jedoch dringend nötig, denn danach stand für mich ganz klar die Kündigung fest.

(…) Betriebsklima, Arbeitsumfang/inhalte und eigenverantwortliches Arbeiten sind jetzt weit besser. (…)

In jedem Fall waren 2 Elemente im Coaching für mich wesentlich:

  • Bezüglich der alten Arbeitsstelle die grundlegende Frage „WILL ich diese Situation überhaupt?“ Und nicht wie bis dato eher leistungsdenkend „KANN ich diese Situation bewältigen?“, da mir ja immer vermittelt wurde, ich müsste dort einen Dauerkampf absolvieren, der mir nur meine eigene Unfähigkeit signalisiert, wenn ich ihn nicht gewinne. Um die Ungleichheit und Systematik in diesem Kampf zu erkennen, dafür war auch Ihre Buchempfehlung „Bürospiele“ gut!)
  • Die Ermunterung, das offene Gespräch zu suchen und Ihre nützlichen Regeln dafür.

In diesem Sinne bedanke ich mich noch mal

(Anne S.,  ca. 30 Jahre, Umweltspezialistin)

Eine neue Stelle? Mit 48 Jahren? In diesen Zeiten? Es geht! Nicht einfach so, aber durch die gründliche Analyse der eigenen Situation, meiner Ziele und des Arbeitsmarktes mithilfe der Karriereberatung war es machbar. Viele gute praktische Tipps, ungewohnte Sichtweisen, emotionale Unterstützung beim Beratungs-Prozess, die eigenen Stärken und Schwächen anzusehen und manches auszugleichen, Durcharbeiten schwieriger beruflicher Erfahrungen, Erkennen leichterer Wege, Suchen einer Balance zwischen Arbeiten und Leben – das alles führte nach kurzer Zeit zu vielen „Aha-Erlebnissen“ und dem hilfreichen Gefühl, dass mir jemand den Rücken stärkt. Vielen Dank!

(Beate H., 48 Jahre, Systemanalytikerin, zu meiner Karriereberatung)

 

Als ich merkte, dass meine „Ich-AG“ zur Sackgasse wird, habe ich Beratung gesucht. Mir schwammen buchstäblich die Felle weg – finanziell, aber auch meine Motivation war am Boden, meine Zeitverwaltung war ziemlich uferlos geworden. In der Beratung bekam alles auf einmal wieder Struktur: Es gab einen festen Kurs mit Zwischenzielen, die ich mir so allein nicht gesteckt hätte. Am Ende die grosse Überraschung: Ich habe wieder eine Festanstellung. Beim Gehalt musste ich gegenüber meiner früheren Position Abstriche machen, aber das nehme ich in Kauf: Die Arbeit entspricht mir und ich stehe jeden Morgen gern auf.

(Mathias M., 46 J., Bankkaufmann, zu meiner Karriereberatung)

Feedback Coaching

… dass mir das Coaching mit Wiebke Sponagel viele neue Erkenntnisse mit auf den Weg gegeben hat. Ich werde heute noch häufig von Freunden und Verwandten angesprochen, wie denn so ein Coaching abläuft. Die häufigste Frage lautet dann: „Und was hat Dir das alles gebracht?“ Ich antworte dann, dass es in meinem Fall zu einem sehr scharf umrissenen und klaren Bild von mir selbst und meiner Umgebung (Mitmenschen 😉 ) geführt hat. Außerdem hat es mir Werkzeuge an die Hand gegeben, die mir helfen, in verschiedenen Situationen (Belastungen, Freundschaften, familiäre Beziehungen …) Lösungen und Wege zu finden, die für mich und meinen Seelenfrieden gut sind. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich heute viele Menschen aufgrund ihrer Worte anders einschätze, als ich das vorher gekonnt hätte.

(Daniel F., Marketing-Manager (Europe) aus der Automobil-Industrie, 40 Jahre)

Als sich mein Arbeitgeber innerhalb kurzer Zeit in einem zweiten Fusionsprozess befand, obwohl der unmittelbar voran gegangene Unternehmenskauf noch nicht verarbeitet war, kam ich zu  Wiebke Sponagel bzw. Perspective Coaching.

Die Zielsetzung der Beratung war die Suche nach einem Berufsfernziel und dem Weg dorthin, aber auch die Analyse meiner aktuellen beruflichen Situation.

Die Fragen waren:

Bleiben oder gehen? Wo sehe ich Perspektiven? Fühle ich mich an die Firma gebunden? Wodurch? Wie verhalte ich mich in der unternehmenspolitisch angespannten Stimmung im Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen? Welche mittelfristige berufliche Lebensplanung sehe ich für mich? Spielt die Familienplanung eine Rolle? Wie stärke ich meine Durchsetzungsfähigkeit? Wodurch kann ich meine Work-Life-Balance verbessern? Wo sind meine Kraftquellen?

Ergebnisse des Coachings:

Die Beantwortung der aufgeführten Fragen hat mir eine bessere Vorstellung und Orientierung für meinen beruflichen und privaten Weg vermittelt.

Eine differenziertere Wahrnehmung des eigenen Verhaltens und des Verhaltens von Kollegen und Vorgesetzten vor dem unternehmenspolitischen Hintergrund hat sich eingestellt. In der Frage nach den Berufsfernzielen bin ich ein Stück vorangekommen: die Fortsetzung der eingeschlagenen Richtung, in Kombination mit einer berufsbegleitenden Fortbildung.

Nach einer Massenentlassung mit Sozialplan habe ich einen neuen Arbeitgeber gefunden und wurde in ein neues berufliches Umfeld aufgenommen.

Als Folge des Coachingprozesses habe ich meine Kommunikationsfähigkeiten verbessert und mich mehr als früher dem Netzwerken gewidmet. Ein kreatives Hobby und andere Kraftquellen habe ich wieder neu entdeckt. Zu einigen Ex-Kollegen und Kolleginnen besteht wieder ein lockerer Kontakt.

Fazit:

In einer beruflich schwierigen Situation war es äußerst hilfreich, eine Betrachtung durch unabhängige Dritte zuzulassen. Diese entlastete mein persönliches Umfeld und vermittelte mir eine distanziertere und strukturiertere Sicht auf die aktuelle Situation. Wiebke Sponagel setzt auf Methoden zur Reflektion von Situationen und Personen, zur Erforschung des eigenen beruflichen und privaten Hintergrundes und Umfelds. Die Erkenntnisse des Coachings waren wirksam bei der Integration in die neue berufliche Umgebung.

(Susanne S., Dipl. Kauffrau in weltweitem Energiekonzern, 36 Jahre)