Welche Perspektiven habe ich?

 

„Alles eine Frage der Perspektive“ – diese Weisheit ist so schlicht wie nachvollziehbar. Wer eine neue Orientierung sucht, findet die Vielfältigkeit der Möglichkeiten, die sich ihm oder ihr theoretisch und praktisch  bieten, vielleicht gar nicht so begrüßenswert. Denn Perspektivität ist nicht nur eine Frage des Standpunkts – von oben? Von der Seite, von unten? Von innen? Von Aussen? – sondern auch eine der Blickrichtung (rückwärts? Nach vorn?), und der Sehschärfe des Betrachters. Ganz klar: Ohne Betrachter keine Perspektiven, der Mensch steht im Mittelpunkt.

 Vor elf Jahren habe ich den Begriff „Perspektive“ in meinen Firmennamen aufgenommen, um auf Anhieb zu vermitteln, worum es geht: Um grundlegende Weichenstellungen, Visionen, Entscheidungen, Sinn im Leben. Es freut mich immer wieder, wenn ich dazu anregende Ideen und Hintergrundinformationen entdecke, wie zum Beispiel in brandeins vom Juni  letzten Jahres – ein Zufallsfund, den ich gerade erst gemacht habe und gern mit Ihnen teile.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.