Arbeiten nach der Familienpause: Informationsquellen

 

Wenn Sie diese Überschrift lesen, woran denken Sie da? An Väter, die zurück kehren in ihren Job? Sicher nicht.

Richtig gedacht:  Darum geht es auch nicht. Vielmehr zielt die vom Bundesfamilienministerium, der Arbeitsagentur und dem Europäischen Sozialfonds geschaltete Seite auf den „Normalfall“ hierzulande: Frauen, die nach mehrjähriger Familienphase wieder zurück in den Job wollen.

Nach der Mütterrente nun also eine interaktive Seite, die den Wiedereinstieg der Mütter unterstützen soll. Keine schlechte Idee an sich, denn unserer Wirtschaft gehen durch ausscheidende Mütter hochqualifizierte Fachkräfte abhanden. Allerdings könnten diese Fachkräfte etwas anderes gebrauchen als anklickbare „Erfolgsgeschichten“ und „Motivation“, deren Botschaft ist, „wo ein Wille ist,….“

Nämlich Strukturen, die den sich verweigernden Firmen auf die Finger hauen.  www.perspektive-wiedereinstieg.de

Hilfe, ich bin die Feuerwehr in der Firma!

Wer hilft eigentlich der Feuerwehr? Diese Frage stellte sich neulich in einer Beratung. Ein Klient stellte sich vor als Feuerwehrmann seines Unternehmens: Hallo, hier brennt es, hilf mal löschen, hieße es regelmäßig.

Der Vorteil an der Sache: Seine Tätigkeit ist extrem abwechslungsreich – es sind immer andere Feuer, die er löschen muss. Der Nachteil: Er kratzt immer nur an der Oberfläche und hinterlässt Schwelbrände, die bei nächster Gelegenheit wieder auflodern. Zu gern, sagt er, würde er sich mal mit seinen Aufgaben eingehender beschäftigen. Mehr Hingabe zeigen, tiefer in die Materie einsteigen. Aber da erklingt schon der nächste Feueralarm…

 Mein Klient hat ein Problem mit der Oberflächlichkeit seines Tuns, und mit der damit verbundenen Anerkennung seiner Persönlichkeit. Gibt er Tipps, wie die Schwelbrände zu löschen wären, verhallen diese ungehört.

Allerdings ist mein Klient nicht hilflos. Er kann vieles ändern – seine Sicht auf die Dinge, sein Verhalten, er kann sogar Einfluss nehmen auf seinen Aufgabenbereich. Aber wer ständig Qualm vor Augen hat, sieht das nicht gleich.