Mit über vierzig nochmal durchstarten

 

In den Staaten ist es ganz normal, dass man sich mitten im Leben noch mal neu erfindet, eine neue Karriere startet. Hier nicht. Wir Deutsche glauben immer noch an die gradlinige Karriere und andererseits an den  Karriereknick.

 Was wäre, wenn wir diesen Glauben einfach mal ad acta legen würden?

Plötzlich wären wir beweglich. Wir könnten neue berufliche Perspektiven entdecken und einschlagen. Der Haken daran:  Wir müssten diese Wendung im Leben womöglich anderen, die diesem Glauben vermeintlich noch anhängen, erklären.

Und, weiter?? Da kann ich mir Schlimmeres vorstellen….zum Beispiel, auf einem Posten versauern, der einem keine Befriedigung mehr gibt…