Das eigene Portfolio anlegen

Was ist ein Portfolio?

  • Ein Platz oder Ordner, in dem beruflich relevante Informationen erfasst und organisiert werden, eine Dokumentation über die „Fahrt auf der Beschäftigungs-Autobahn“, z.B.:
    • Assessment-Ergebnisse
    • bisherige berufliche Erfahrungen
    • Fort- und Weiterbildungen
    • Lebenslauf
    • bisherige Beschäftigungen
    • aktuelle Arbeitsmarkttrends
    • Stellenbeschreibungen
    • Zeitungsartikel über regionale Arbeitsmarkttrends
  • Ein Hilfsmittel, um die Karriereziele und die bisher gegangenen Schritte zu dokumentieren.

Module einer Karriereberatung

  1. Auftragsklärung, Zielsetzung, Vertragsbedingungen, Vertragsabschluss
  2. Ist-Analyse, Intake-Interview, Erfahrungsmatrix*, Potentialanalyse* (informelle Tests), individuelle Perspektiven/Handlungsoptionen sammeln
  3.  Check der Bewerbungsunterlagen*, Anlage eines individuellen Portfolios
  4.  Überwinden, was bremst: Hindernisse für die kommende Jobsuche
    Aktivieren, was unterstützt: Persönliche und allgemeine Ressourcen
  5.  Persönliche Strategie / Mehrkanalstrategie / individueller Zeit-und Aktionsplan
  6.  Prozessbegleitung, Vorbereitung auf Jobinterview*
  7.  ev. Interventionen
  8.  Abschluss: Zielüberprüfung

* = Optionale Elemente, die nach Absprache mit Klientin eingesetzt werden können

Karriereberatung

Mein Angebot für Sie

Wie oft lassen Sie Ihr Auto warten, damit Sie sicher unterwegs sind? Mit Ihrer Karriere sollten Sie es genauso machen: In regelmäßigen Abständen überprüfen, ob Sie die angestrebten Ziele erreichen oder angesichts neuer Entwicklungen lieber andere Wege einschlagen wollen.

Die Karriereberatung, die ich Ihnen anbiete, kommt ursprünglich aus den USA. Dort blickt man auf eine lange Erfahrung mit dieser Beratungsform zurück. Zugegeben, nicht immer gelingt die Anpassung von „Standards“ aus den Staaten auf europäische oder deutsche Verhältnisse. Hier schon, meine ich: Das von der National Career Development Association und dem Career Development Training Institute entwickelte Programm ist kleinschrittig und auf den Menschen, der Beratung braucht, zuschneidbar. Ich habe dieses Programm mit einer Prüfung als Karriereberaterin abgeschlossen und verfüge damit über einen reichen Fundus an Steuerungsinstrumenten, die meine Klienten für unterschiedlichste Karrierefragen brauchen können.

Die Module meines Beratungsstils sind also viele tausend Mal erprobt und haben sich als erfolgreich und wegweisend erwiesen. Für meine Klienten bedeutet das, dass die Beratung für sie transparent und durch ein Qualitätshandbuch nachvollziehbar gestaltet wird.

Wann ist Karriereberatung sinnvoll?

In der mittleren Lebensphase bei beruflichen Umbruchsituationen, oder einfach als Zwischenbilanz für Ihre berufliche Zukunftstauglichkeit.
Beispiele, in denen Karriereberatung sinnvoll ist:

  • Sie wissen, dass Ihr Vertrag demnächst endet, und haben unterschiedliche berufliche Perspektiven, die Sie mit kompetenter Unterstützung ausloten wollen.
  • Sie wollen Ihre Jobsuche professionell und effizient gestalten, damit Sie genau das bekommen, was Sie sich wünschen.
  • Sie haben das Gefühl, beruflich in einer Sackgasse gelandet zu sein.
  • Sie möchten professionelle Unterstützung für die Selbstpräsentation in Ihrer Bewerbung, beispielsweise mit Erarbeitung der Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche.

In all diesen Fällen ist ein Karriereberater ein guter „Geburtshelfer“: Ich unterstütze meine Klienten bei der Berufsfindung und bei Ihrer beruflichen Laufbahn – das „Kind“ bringen sie selbst zur Welt.

Was ist der Unterschied zum Coaching?

In der Karriereberatung stehen Ihre momentane berufliche Situation und Ihre mittelfristigen Ziele im Vordergrund. Im Coaching dagegen geht es um eine Langzeitorientierung, bei der private Wünsche und Ziele genauso wichtig sind wie berufliche.

Erleichtert Karriereberatung die Jobfindung?

Ja und nein.

Ja, weil die Impulse und Steuerungsinstrumente, die vom Berater kommen, den Prozess der Jobfindung strukturieren und wesentlich effizienter machen, als sich allein „durchzuwursteln“. Hinzu kommt, dass der neutrale Blick von außen neue Perspektiven entstehen lassen kann, wo der Betroffene u.U. den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Und noch ein drittes Argument: Die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche ist mit einem kompetenten Partner einfach wirkungsvoller – die Klienten gewinnen mehr Selbstsicherheit.

Nein, weil die Jobfindung selbst zum 8-Stundenjob werden kann, der viel Einsatz, Initiative und Kooperationsbereitschaft vom Klienten fordert. Und schließlich: Eine Garantie, durch die Beratung einen Job zu finden, gibt es nicht – aber wahrscheinlicher wird es.

Bin ich zukunftsfähig?

 Mein Klient redet schnell und begeistert: Er (51 Jahre) hat die neue Stelle bekommen, unser über fast  ein Jahr angestrebtes Ziel ist erreicht!

 Aber mit Feiern hält er sich nicht lange auf – er will  nicht nur gut durch die Probezeit kommen, sondern  darüber hinaus will er auch seine „Zukunftsfähigkeit“ erhalten. Schon bei Antritt der neuen Stelle fragt er sich, wie er zum einen seine Position im Unternehmen konsolidieren und ausbauen kann und zum anderen, wie er weiterhin interessant bleibt für den Arbeitsmarkt. „Employability“ oder Arbeitsmarktfähigkeit heißt das Stichwort, das die folgenden Fähigkeiten umfasst:

  •  Fachliche Kompetenz
  • Eine aktive Haltung, um Chancen nutzen zu können
  • Eigenverantwortliches und zielorientiertes Handeln
  • Gesundheitsverantwortung zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit
  • Ausdauer und Engagement
  • Lernbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie
  • Fähigkeit zum Umgang mit ungewohnten Situationen
  • Frustrationstoleranz und Belastbarkeit
  • Offenheit gegenüber neuen Ideen und Erfahrungen
  • Fähigkeit zur Selbstreflexion

Eine ganz schön lange Liste, nicht wahr? Um diese Eigenschaften zu hegen und zu pflegen, „leistet“ sich mein Klient jetzt noch ein Begleitcoaching – denn sich beim Ziele erreichen Unterstützung zu holen, findet er vollkommen in Ordnung.