Jobwechsel jetzt – und lauter dumme Ratschläge dazu

Momentan herrscht prima Klima für den Jobwechsel. Die Arbeitslosigkeit ist auf einem nie gekannten Tief angelangt und endlich werden die sonst so sesshaften Deutschen zu Nomaden. Eine Entwicklung, über die man sich wundert bei karriere.de :  Laut einer Umfrage des Global Workforce Index wiederum planen sogar mehr als zwei Drittel der Deutschen deshalb einen völligen Neustart: raus aus dem bisherigen Beruf, alles auf Null setzen und etwas ganz anderes machen, heißt  es da.

Völlig verdutzt fragt der Autor weiter, „nur, warum?“

Für mich als Karriereberaterin und Coach kommt dieser „plötzliche Wechselwille“ alles andere als überraschend. Lange genug habe ich durch die Augen meiner Klienten hinter die Kulissen unsrer Arbeitskultur geblickt, in Abgründe, sage ich Ihnen!

Scherz beiseite. Natürlich kommen nur diejenigen zu mir, die Grund zur Klage haben… Aber wer sich mit den hiesigen Arbeitsbedingungen einigermaßen gründlich befasst, muss einfach zu dem Schluss kommen, dass da eine deutliche Schieflage zwischen Personaldecke und Arbeitslast entstanden ist.

Der Schluss des Karriere.de-Autors lautet anders: Frust sei ein schlechter Ratgeber, schreibt er, und Flucht nie eine kluge Lösung. Im Volksweisheiten-Ton geht’s weiter, man solle sich gründlich fragen, ob das Gras nebenan wirklich grüner sei etc…

Sapperlot nochmal. Hat der Mann Provision von deutschen Arbeitgebern bekommen, die jetzt einen rapiden Wissensverlust befürchten? Frust ist ein nämlich ausgezeichneter Indikator dafür, dass etwas nicht stimmt. Wer ihn monate-, und jahrelang „runterschluckt“, wird daran ersticken. Und weiter: Flucht ist ein über Jahrtausende im Stammhirn verankertes, bewährtes Verhalten, um uns Keulenschwingern den Hintern zu retten, wenn die Mammutherde doch zu groß ist, und die andere Option – Angriff – nicht fruchtet.

In anderen Worten: Trauen Sie sich zu flüchten, um sich selbst zu retten! Wenn Sie außer dem Stammhirn auch noch das Großhirn dazu schalten und bessere Konditionen raushandeln, um so besser…!