Spazier-Coaching – nachgefragt.

 

Wie läuft es eigentlich, Ihr Spazier-Coaching, fragte mich neulich eine Klientin.

Gut läuft’s, antwortete ich, im wahrsten Sinne des Wortes.

Offenbar habe ich mit meinem neuen Angebot „Spazier-Coaching“ den Nerv der Zeit getroffen – es ist gut nachgefragt.  Aber nicht nur die Nachfrage, auch die Resultate zeigen, dass das Entwickeln von Lösungen im Gehen eine gute Alternative ist, bei der man zu überraschenden Ergebnissen kommen kann. Einer meiner Spazier-Klienten zog folgendes Fazit: „Kaum zu glauben, auf was man alles kommt, beim Gehen. Man ist ja sonst manchmal richtig in einer Denk-Blockade…“

Vieles ist anders als sonst. Schon allein das Nebeneinanderher-Schreiten verändert den Blickwinkel auf die Dinge. Man ist wirklich und tatsächlich gemeinsam unterwegs, erlebt sich auch eher als Teil des Ganzen. Auch Ablenkungen – Geräusche, der Hund, der angeblich „nur spielen“ will – gehören dazu, solange man den Weg zurück zum Thema findet. Und ganz nebenbei tut man etwas für seine Gesundheit – denn der Mensch ist zum Gehen gemacht, nicht zum Sitzen.

Lesen Sie dazu auch in  der neuen managerSeminare unter dem Titel „Reflexion im Schritttempo“ http://www.managerseminare.de/ePaperTeaser