Neue Studie: Was Studienabgänger wollen

Die junge Generation ist anders – das meinen die jeweils Älteren jedenfalls. Nun scheint es auch wissenschaftliche Argumente dafür zu geben: Prof. Dr. Heinrich Wottawa hat mit Kollegen von der Ruhruniversität Bochum die Lebensziele und Leistungspotentiale von über 20 000 Hochschulabsolventen untersucht. Zu seinen  Ergebnissen zählt, dass der Anteil potentieller Führungskräfte zurück gegangen sei und dass Stressresistenz und die Fähigkeit für Selbstmanagement abgenommen haben.

Eine Drifter-Generation also? Interessant auch, dass nach Wottawas Untersuchung die meisten Studienabgänger extrinsisch motiviert sind: Sie wollen arbeiten, um etwas zu erreichen. Wie das allerdings mit dem fehlenden Führungspotential einher geht, scheint die Studie nicht zu klären…

 H. Wottawa, C. Monteol, C. Mette, B. Zimmer, M. Hiltmann: Berufliche Lebensziele und Leistungspotentiale junger Hochschulabsolventen. Wirtschaftspsychologie 3/2011, S. 85-111 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.