Gutes Coaching: Wenn es gelingt

 

Neulich auf dem Postamt. Schlangestehen. Wieder einen Schritt vor. Vier Rückenpartien vor mir steht eine gepflegte Dame im bordeaux-roten Kostüm, sie ist gerade am Knick zur Zielgeraden. Sie wirft einen Blick zurück, schaut mich an, lächelt kurz.

Frau M., denke ich, eine frühere Klientin von mir. Coaching ist ein diskretes Geschäft. Wer in der Öffentlichkeit dem Coach begegnet, zeigt das nicht unbedingt.

Plötzlich verlässt sie ihre Position, kommt gerade auf mich zu, hält beide Hände wie jubelnd hoch und raunt mir zu: „Es geht mir gut!!“

Und sofort ist sie wieder an ihrem Platz.

Habe ich nicht den schönsten Beruf der Welt?

Gutes Coaching ist, wenn es gelingt.

Ein Gedanke zu „Gutes Coaching: Wenn es gelingt“

  1. Gutes Coaching ist, wenn es gelingt – stimmt und ja Coaching ist ein Job der Freude vermittelt.

    Ich freue mich auch wenn ein Kunde/ Kundin anruft ansagt – ich habe es geschafft, ich habe die Kunden bekommen, ich habe den Umsatz gemacht und und und …

    Leider beschäftigt sich mein Gehirn völlig autmatisch mit denen, bei denen es nicht geklappt hat – Gott sei Dank sind das wenige – aber ich frage mich natürlich: Hätte ich besser sein können, mehr geben können und reflektiere um diese Erfahrungen für meine nächsten Coachings mitzunehmen.

    Das Thema wäre bestimmt auch eines Artikels auf ihrer Seit würdig – oder nicht ?

    Gruss Klaus Schaumberger

Kommentare sind geschlossen.